Berufemarkt 2022

Dieses Jahr konnte nach 2 Jahren der „Berufemarkt Westbrandenburg“ wieder in Präsenz stattfinden. Am Samstag den 24.09.2022 konnte dieser auf dem ÜAZ-Gelände besucht werden. 
Die Berufsorientierung ist ein zentrales Thema im Schulalltag der Otto-Tschirch-Oberschule. Deshalb trafen sich die vier 9. Klassen zu Beginn mit ihren Klassen- und WAT-Lehrer:innen, um sich Informationen zu verschiedenen Berufsfeldern, Ausbildungsplätzen, Praktika und alternativen Zukunftsmöglichkeiten (z.B. FSJ, BDF, Auslandsjahr) einzuholen. Bei anfangs schönstem Wetter konnte man über 100 regionale Unternehmen in den Hallen und auf dem Gelände kennenlernen, Gespräche führen und Bewerbungsunterlagen abgeben. Auch einige Praktikumsplätze haben sich daraus für unsere Schüler:innen ergeben.
Alles in allem war es sowohl für Schüler:innen und Lehrer:innen ein gelungener Samstag Vormittag als auch für die regionalen Betriebe Brandenburgs.

Kennenlernwoche Klasse 7

Der 1. Tag an der Otto-Tschirsch-Oberschule war sehr aufregend, denn wir haben uns alle nicht gekannt. Wir haben mit den zukünftigen Parten einen Schulrundgang gemacht. Am Dienstag sind wir knapp die Ersten beim Drachenbootrennen geworden. Als Preis gab es einen Pokal. An dem 3. Schultag haben wir uns alle besser kennengelernt und sind zum 1. Mal auf dem Schulhof mit den älteren Schülern gewesen. Donnerstags gab es eine Wanderung um den Gördensee. Es war sozusagen ein Spiel, wo wir viele Stationen meistern mussten. Teamwork wurde hier großgeschrieben. An dem letzten Tag der 1. Woche gab es ein Schulfest. Wir wurden getauft und mussten an Stationen Stempel sammeln. Insgesamt eine sehr schöne Woche.

von Christin, 7a

Am Montag, dem 22.08.2022, waren wir alle aufgeregt, denn es war unser erster Schultag an der Otto-Tschirch OS. Wir alle haben einen Schulrundgang von den 9. Klassen bekommen, uns wurde alles erklärt und gezeigt. Am nächsten Tag war das Drachenbootrennen angesagt und wir, die 7a, haben einen Pokal gewonnen, weil wir schneller als die anderen waren. Der Mittwoch, den 24.08.2022, haben wir uns alle besser kennengelernt und Spiele gespielt. Es war für uns alle die erste Hofpause mit den anderen Klassen. Am Donnerstag durften wir alle einmal um den Gördensee laufen und dabei mussten wir Stationen erledigen. Es waren insgesamt 8 Stationen, an denen wir als Team gearbeitet haben. Unter den Stationen waren z.B. einen Teamnamen finden, Denkspiele und aktive Spiele. Am letzten Tag unserer ersten Woche war das Schulfest. Es gab viele Stände wie z.B. Seil springen, Basketball und vieles mehr. Das Highlight des Tages war die Taufe. Wir mussten einen Parkour absolvieren und haben ein Schlüsselband erhalten mit unseren Namen. Dazu haben wir lustige Taufnamen bekommen. Die Woche war sehr lustig und wir alle hatten eine aufregende und spaßige Woche.

Lotte, 7a

 

„An die Wand gespielt": Klasse 10a der Otto-Tschirch-Oberschule präsentierte ihren “Football History Walk”

In insgesamt sechs deutschen Städten findet derzeit das von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur finanzierte Projekt  „An die Wand gespielt” statt. Neben  Gießen, Leverkusen, Jena, Braunschweig und Rostock eben auch in Brandenburg an der Havel. Hier hat sich die Klasse 10a der Otto-Tschirch-Oberschule in Hohenstücken diesem Projekt angenommen. Nach einer Woche Projektarbeit haben die Schüler ihre Ergebnisse auf einer Tour durch die Innenstadt mit vier Videobeiträgen und eigenen Texten vorgestellt und über ihre Erfahrungen berichtet.

Los ging es am Katharinenkirchplatz. Danach ging es für die 50 Personen starke Gruppe zur Hauptstraße 53, Ecke Packhofstraße, weiter zur Plauer Straße 20, an der Ecke Huckstraße und eigentlich unter die Jahrtausendbrücke. Diese war aber aufgrund des inzwischen stark aufgekommenen Regens schon von zahlreichen partyfreudigen Jugendlichen besetzt worden. So wich man in den Regen und auf die Seite des dortigen Eiscafés aus und präsentierte den vierten Beitrag.


Eine von den Schülern der 10a der Otto-Tschirch-Oberschule ist Joline. Sie berichtete über die Projektarbeit. „Wir sind vom KiJu angesprochen worden und haben uns auf die Fußballgeschichte von Stahl und die Geschichte des Fußballs in den beiden deutschen Ländern insgesamt konzentriert. Besonders interessant war das Interview mit Roy Präger“, berichtet sie an Rand der Tour durch die Stadt. Es gab viel Informationen und sehr viel Spaß mit ihm.


An den vier Stationen wurden Kurzfilme mit einem Beamer auf Häuserwände geworfen, die zeigen, was Fußball damals und heute bedeutete, auch in Verbindung mit dem Brandenburger Stahlwerk. Dazu gaben die Schüler abwechselnd vor und nach den Filmen Informationen über die Beiträge. Sie berichteten auch über ihre Arbeit an dem Projekt.


So haben sie viel über das Filmemachen selbst gelernt. Die Schüler erlebten beispielsweise, welche politischen Unterschiede und Befindlichkeiten es im Fußball Ost und West gab. Auch erfuhren sie im Rahmen ihrer Projektarbeit vieles über Schwierigkeiten, sich diesem Sport zu widmen, seien es ethnische oder familiäre. Besonders beeindruckend war dabei der Beitrag über ein afrikanisches Mädchen, die sich sich am Ende durchsetzen und ihre Leidenschaft ausleben durfte.

Schulgesundheitsfachkräfte: Gute Nachrichten zum Schulstart

Anti - Mobbing - Lehrer - Workshop

In Vorbereitung auf das neue Schuljahr haben die Kolleginnen und Kollegen an Workshop gegen Mobbing teilgenommen. Unter dem Motto: Starke Lehrer – starke Schüler!

Herzlichen Dank an den Pohlibri-Verlag für die gelungene Veranstaltung.

Praxislernen in Werkstätten in Götz

Im Zentrum für Gewerbeförderung in Götz durften die Klassen 8a und 8b vom 20.06. bis zum 01.07.2022 die Berufsfelder Holz, Metall, Büro, Farbe, Elektro und Friseur kennenlernen. Die eingeteilten Gruppen wechselten alle 2,5 Tage, so dass jeder alle Bereiche für sich testen konnte. Dieses Praktikum in Werkstätten wurde von Inisek finanziert und läuft jedes Jahresende in den 8.Klassen ab. Am letzten Freitag der zwei Wochen Praktikumszeit fand dann die Abschlussveranstaltung für die beiden Klassen in Götz statt.